Your Cart

Versand-Flatrate

Glückspost

Paspelbänder

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Paspelband leitet sich vom Wort französischen Wort “passe-poil” und kann mit” über die Franse hinausgehen” übersetzt werden. Eine Paspel ist ein schmales Band, meistens aus Baumwolle oder Jersey Stoff, welches an der Naht von Kleidungsstücken angebracht wird, um diese zu verzieren. Die Paspel besteht aus einem Stoffstreifen der diagonal zum Fadenlauf geschnitten ist und in dessen Stoffbruch eine elastische Kordel gelegt wird. Die Kordel wird abgesteppt, um ein Verrutschen zu verhindern.

Paspeln werden oft im Übergang zwischen zwei Schnittstellen genutzt oder um aufgesetzte Taschen und Kanten an Kleidungsstücken, Textilien und Stoffbezügen einzurahmen.

Paspel, Passepoil, Bordierung, Vorstoß sind alles andere Wörter für die sogenannten Paspelbänder meinen jedoch alles das Gleiche.

Ein Paspelband ist hauptsächlich zum Verzieren von Deinen Unikaten gedacht, denn der Einsatz an Stoffkanten und am Saum gibt jedem Kleidungstück das gewisse Etwas!

Wie oben bereits erwähnt, werden Paspelbänder am häufigsten in Nähten und an Kanten verarbeitet, zum Beispiel an Ausschnitten oder Saum eines Kleidungsstücks. Überall da, wo Du deine Kleidung oder dein Accessoire noch verschönern willst, um einen besonderen Hingucker zu schaffen. Paspelbänder sind also in erster Linie als eine Art Dekoelement zu sehen, die immer dann eingesetzt werden, wenn dir noch etwas an Deinem Nähstück fehlt.

Paspelbänder zu vernähen ist ganz einfach, diese kannst Du einfach zwischen die rechten Seiten einer Schnittteile oder rechts auf eine Kante legen und dann mit der Nähmaschine einfassen. Dann einfach Dein genähtes Teil wenden und es schaut der Paspelteil mit der Kordel heraus, sodass eine großartige Kante entsteht.

Paspelbänder lassen sich an allen Formen anbringen: Selbst rechtwinklige Kanten und auch Rundungen lassen sich mit der Paspel einfassen. Bei einer Rundung sollte die Nahtzugabe der Paspel in regelmäßigen Abständen eingeschnitten werden, damit diese sich gut annähen lässt. Bei Winkeln ist es ausreichend, die Nahtzugabe dort einzuschneiden.

Und wenn sich Anfang und Ende wieder treffen?

  1. Das Paspelband überlappen lassen
  2. Oder ineinanderstecken und zusammen nähen

Es gibt auch Paspeln ohne eingenähte Kordel, die sogenannte Falsche-Paspel oder auch Fake-Paspel. Diese besteht aus einem Stoffstreifen, der entsprechend zusammengenäht wird, ohne die Kordel. Fake-Paspeln lassen sich daher auch ganz einfach selber nähen, da nur ein Stoffstreifen benötigt wird.

Du bist uns das wichtigste.

Wenn Du möchtest, sende uns Deine Bestellung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurück.

Qualität und Nachhaltigkeit.

Privat als auch geschäftlich legen wir großen Wert auf fairness und Nachhaltigkeit.

Spannende Aktionen für Teammitglieder.

Abonniere unseren Newsletter und profitiere von einzigartigen Nähaktionen.

Vielen Nähzutaten, keine Versandkosten.

Ab einem Bestellwert von 60€ versenden wir Deine Nähzutaten innerhalb Deutschland Versandkostenfrei.